Strict new orders for journalists attending the opera house

The Berlin Staatsoper has sent out a very German letter to journalists, photographers and critics hoping to cover its reopening next week.

After informing them of security and criminal checks on their background, the letter goes on to specify a dress code of ‘festlich-elegant’.

In my wardrobe that means Paul Smith. Some of the junior colleagues may not be so well equipped

Read the letter below.

Wichtige Informationen zu Ihrem Besuch der Premiere am 03. Oktober

ZUM AUGENBLICKE SAGEN:
VERWEILE DOCH!
mit Robert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust«
Achtung:
Aufgrund besonderer Sicherheitsvorkehrungen müsse n u. a. alle akkreditierten Pressevertreter vorab durch das Bundeskriminalamt geprüft werden.
Folgende Daten müssen wir dafür bis zum Nachmittag des 26. Septembers an das BKA liefern:
Vor- und Zuname, sowie Geburtsdatum und -ort . Bitte schicken Sie diese innerhalb der angegebenen Frist an: [email protected]
Bitte bringen Sie am 3. Oktober Ihren Presseausweis und Personalausweis mit. Ihre Pressekarte erhalten Sie am 3. Oktober außerhalb des Hauses in der Ticketbox. Diese befindet sich links neben dem Haupteingang der Staatsoper (aus Richtung Alexanderplatz kommend).
Aufgrund der besonderen Sicherheitsvorkehrungen ist der Pressetisch bereits ab 18.00 Uhr besetzt. Wir empfehlen eine Ankunft bis 19.15 Uhr, da jeder Besucher eine Sicherheitsschleuse passieren muss. Bitte verzichten Sie daher auf die Mitnahme großer Gepäck stücke, spitzer Gegenstände und Flüssigkeiten. Ein späterer Einlass nach Beginn der Vorstellung um 20:00 Uhr ist aufgrund von Live-Übertragungen im Fernsehen und Radio leider nicht möglich.
Dresscode: festlich-elegant

share this

  • Petros Linardos says:

    What does Paul Smith mean?

  • Olassus says:

    Bizarre to inaugurate a theater with concert music.

  • Theodore McGuiver says:

    Strange choice of repertoire, but good to see them asking people to dress appropriately. I was more shocked by the now seperated Gepäck stücke – if Stücke is now seperated from its adjunct, shouldn’t it be capitalised? Gepäckstücke feels so much better to me, but I do not lie with Duden a-night, the bed would be too crowded.

  • Michael Güttler says:

    Well, given the fact that (God knows why) most (not all) journalists and photographers in Germany usually dress in a way (no matter what the occasion may be) you would consider in the UK just “incongruous” or “inept”, I find it very appropriate to remind them a dress code.

  • >